Durchschnittsbewertung der Ferienunterkünfte 4.3/5 aus 36 Bewertungen

Mit einem Ferienhaus einen Urlaub in Island verbringen, ganz individuell und abseits des Massentourismus, das ist der Traum vieler Menschen. Das Land aus Feuer und Eis ist der zweitgrößte Inselstaat Europas und die größte Vulkaninsel der Erde. Heiße Quellen, Gletscher, Lava-Labyrinthe und riesige Wasserfälle prägen das Land und verleihen ihm einen mystischen Glanz. Mit einer Ferienwohnung oder einem Ferienhaus in Island haben Sie die Chance, berühmte Naturschauspiele wie den größten Gletscher Europas, den Vatnajökul, aus nächster Nähe zu bestaunen. Erleben Sie, wie der Geysir Strokku Fontänen heißen Wassers in die Höhe schießt und die Mitternachtssonne die Nacht in helllichten Tag verwandelt. Eine Unterkunft in prächtiger Kulisse finden Sie z.B. im südlichen Island, in Ost-Island oder den Fjordgebieten im Norden Islands. Verbringen Sie Ihren Island-Urlaub in einem gemütlichen Ferienhaus und genießen Sie eine unvergessliche Zeit in einem Land wie aus einem Märchen.

Weiterlesen
Island,
Datum beliebig, 2 Personen

Island-Reisen günstig ab Ihrer Ferienwohnung oder Ferienhaus buchen

Ein Ferienhaus oder eine Ferienwohnung zu mieten ist die beste Möglichkeit, die Gastfreundschaft der Isländer hautnah zu erleben. Lauschen Sie den Legenden von Elfen und Trollen und wandeln Sie auf den Spuren der Wikinger – ein Ferienhaus auf Island mag etwas abgelegen sein, aber sicher nicht einsam. Ein typisches Ferienhaus mit moosbewachsenem Giebeldach in Islands Süden bringt Sie zu den beliebten Naturphänomenen, die auch die Einheimischen so schätzen. Nicht umsonst hat Island die höchste Lebenserwartung. Ihr Ferienhaus ist damit eine Oase der Ruhe und Erholung, in der Sie die Kraft der Natur neu erfahren lernen. Ob Vulkanwanderungen oder Eisklettern, Reiten oder Rafting – nach einem Ferienhaus-Urlaub in Island kehren Sie als veränderter Mensch nach Hause zurück.

Die eindrucksvollsten Urlaubsregionen in Island

Bei einer Bevölkerungsdichte von 3 Personen pro km2 denken manche, in Island gebe es nichts zu sehen – weit gefehlt! Mehr Unterhaltung als die einzigartige Natur ist auf Island kaum nötig: Lavahöhlen, Islandponys, die Papageientaucher in Selfoss oder brodelnde Geysire lassen Ihren Atem stocken. Sie möchten ein Ferienhaus oder eine Ferienwohnung in Island mieten, um das Land unabhängig und authentisch zu entdecken? Dann lassen Sie uns Ihnen verraten, wo es auf der Insel am schönsten ist.

Zwischen Party & Kleinstadt-Flair – Urlaub in Reykjavik

Klein und lebhaft, so würden Mitteleuropäer die isländische Hauptstadt wohl beschreiben. Denn wer Millionenstädte gewohnt ist, findet das 120.000 Einwohner große Reykjavik gemütlich und überschaubar. Alle Sehenswürdigkeiten erreichen Sie zu Fuß, wie das Wahrzeichen der Stadt, die Hallgrimskirche. Von hier oben haben Sie einen wunderbaren Blick bis über das Meer. In der nördlichsten Hauptstadt der Welt geht vor allem im Sommer so richtig die Post ab. In der Mitternachtssonne wird der Schlaf durch taghelle, durchtanzte Nächte ersetzt. Von Reykjavik aus erreichen Sie beliebte isländische Sehenswürdigkeiten binnen maximal einer Stunde. Die Blaue Lagune inmitten eines Lavafeldes ist das beliebteste Geothermalbad, das mit seinem heißen türkisfarbenen Wasser jedes Jahr unzählige Touristen anlockt. Auch der Strokkur Geysir, der unweit von Reykjavik liegt und alle paar Minuten heißen Wasserdampf in den isländischen Himmel pustet, ist ein Touristenmagnet. Daher sollten Sie hier schon früh morgens vor Ort sein, um das Spektakel in Ruhe genießen zu können.

Islands goldener Süden

Neben der Hauptstadt Reykjavik im Südwesten Islands ist der Süden vor allem durch zahlreiche aktive Vulkane geprägt. Das Klima ist hier etwas wärmer als im Rest des Landes und im Sommer stehen Walbeobachtungen ganz hoch im Kurs. Die beliebteste Reiseroute durch Islands Süden ist die „Golden Circle Tour“. Auf dieser Tour kommen Sie an den bekanntesten Naturphänomenen vorbei, unter anderem dem Wasserfall Gullfoss, der vom Fluss Hvitá gespeist wird und seine Wassermassen 70m in die Tiefe ergießt. Entdecken Sie auch die heißen Quellen im Gebiet des Strokkur-Geysirs und lernen Sie mehr über die heilsamen Kräfte der warmen Dämpfe. Im Süden der Insel können Sie Gletscherwanderungen unternehmen oder auf den Spuren der Wikinger wandern. Dafür ist das Welterbe des Nationalpark Thingvellir ideal. Schnüren Sie die Wanderschuhe und reisen Sie durch das goldene Südisland!

Flusstäler & Polarlichter: Islands rauschender Norden

Weite Flussauen und mondartige Täler ziehen sich durch den Norden Islands. In der Mývatn-Region beeindruckt der gleichnamige, 3.500 Jahre alte See mit vielen Lavaresten und Kraterlandschaften in der Umgebung. In Ihrem Island-Urlaub sollte unbedingt ein Besuch eines der größten Wasserfälle des Landes, dem Dettifoss, eingeplant werden. Auch der 30m breite Godafuss, auch „Wasserfall der Götter“ genannt, ist ein absolutes Highlight. Mehr Spektakel als die rauschenden Wassermassen benötigen Sie nicht. Als Ausgangspunkt Ihrer Erkundungen bietet sich Akureyri an. Die größte Stadt im Norden ist ideal, um von September bis April die tanzenden Nordlichter am isländischen Himmel zu bestaunen.

Die geheimnisvollen Westfjorde

Ihr Herz schlägt für Abenteuer? Dann schlagen wir Ihnen einen Besuch der Westfjorde vor, eine der am wenigsten besuchten Regionen des Landes. Tiefe Fjorde graben sich durch die unwirkliche Landschaft im äußersten Nordwesten Islands. Die größte Stadt mit ihren 4.000 Einwohnern ist Ísafjörður und beliebter Ort eines Ferienhaus-Urlaubs in den Westfjorden von Island. Zu den populärsten Aktivitäten in dieser Region gehört Kajakfahren, Rafting oder Ausflüge mit dem Mountainbike. Haben Sie schon einmal an einem Fjord gepicknickt? Tierische Verstärkung erhalten Sie durch die hier lebenden Polarfüchse und Papageientaucher. An der 15km langen Látrabjarg-Klippe brüten im Sommer Tausende der gefiederten Zeitgenossen.

Die schönsten Orte und Ausflugsziele in Island

Eine Reise nach Island will wohl geplant sein, denn Sie werden es kaum schaffen, alle Highlights der Insel zu Gesicht zu bekommen. Ob Sie die außerirdisch aussehenden Kratergebiete, die dampfenden Seen oder leuchtend türkisfarbene Gletscher bestaunen möchten, das sollten Sie bereits vorab festlegen. Denn dann können Sie aus Ihrem Ferienhaus-Urlaub auf Island das meiste herausholen.

Puffins, Wale & Ponys – Island mit Kindern

Ein freundlicheres Land als Island werden Sie kaum finden, daher wird eine Islandreise auch für Familien immer beliebter. Auf der Insel können Sie Ihren Kinderwagen entspannt vor dem Restaurant stehen lassen; die Kriminalitätsrate ist so niedrig, dass Polizisten nicht einmal eine Waffe tragen. Dazu ist jeder Samstag „Süßigkeiten-Tag“ – müssen wir mehr sagen? Dazu begeistern die Sagen um Gnome, Elfen und Trolle Groß & Klein. Das ganze Land ist wie ein großer Abenteuer-Spielplatz! Hier unsere Top 4 Aktivitäten für Island-Ferien mit Kindern:

  1. Auf zu den Meeresriesen! Sie spielen in der isländischen Mythologie eine bedeutende Rolle und kommen jedes Jahr an die Küsten der Insel: 23 verschiedene Walarten tummeln sich in den Fjorden und Buchten auf der Suche nach Krill. Bei den beliebten Walbeobachtungen haben Sie die Chance, die größten Tiere der Erde aus nächster Nähe zu sehen. Die häufigsten Walarten vor Reykjavik sind Minkwale, während Sie im Norden vor Akureyri oder Húsavík auf Buckelwale treffen. Diese Begegnungen werden Sie so schnell nicht vergessen!
  2. Die Islandponys sind der große Stolz des Landes. Ihre Einzigartigkeit besteht zum einen in den hohen Rassestandards sowie der Besonderheit, dass sie eine 4. und 5. Gangart besitzen, den Tölt und den Pass. Ihre Kinder werden es lieben, Island auf dem Rücken echter Islandpferde zu erkunden. Die robusten, gutmütigen Tiere geleiten Sie durch die eindrucksvolle Landschaft und machen Ihre Reise nach Island unvergesslich.
  3. Ja, der Seljalandsfoss ist kein Geheimtipp mehr, es sind viele Menschen dorthin unterwegs und er ist weder der höchste noch der energiereichste Wasserfall Islands. Aber: Den Seljalandsfoss stört das nicht im Geringsten! Für die meisten ist der schönste Wasserfall des Landes, denn er befördert unentwegt sein klares Wasser über die Felskante in die Tiefe und schafft dabei wunderschöne Regenbögen. Zudem kann man hier hinter den Wasserfall gehen und ihn aus einer einzigartigen Perspektive bewundern.
  4. Für Kinder ein absolutes Muss ist die Gletscherlagune mit dem klangvollen Namen Jökulsárlón. Seelöwen, Robben und Papageientaucher (auch Puffins genannt) können Ihnen hier begegnen. Gerade die kleinen fluffigen Kerlchen mit den roten Schnäbeln stehen für Island wie kein anderes Tier. An der Gletscherlagune befindet sich der schwarze Diamond Beach, der die beliebteste Filmkulisse des Landes ist. Schwarzer Sand und kristallklares Eis werden Sie so schnell nicht wieder zu sehen bekommen. Im Winter lohnen sich hier auch Touren zu den blau schimmernden Eishöhlen, z.B. im Vatnajökull-Gletscher.

Die 5 schönsten Stopps am Golden Circle

Viele Highlights hat die Golden Circle Tour im Süden Islands zu bieten. Alles, was das Land aus Feuer und Eis ausmacht, reiht sich hier wie an einer Perlenschnur aneinander. Gletscher und Vulkane, Wasserfälle und heiße Quellen – alles liegt Ihnen hier zu Füßen. Diese 5 magischen Orte dürfen auf Ihrer Islandreise nicht fehlen:

  • Silfra-Spalte: Erfahrene Taucher zieht es zur Silfra-Spalte. Wer es wagt, kann hier zwischen 2 Kontinentalplatten tauchen!
  • Vulkan Þríhnúkagígur: Seit 4.000 schlummert der Vulkan und kann bis tief in die Magmakammer besichtigt werden. Wie es sich wohl im Krater eines schlafenden Riesen anfühlt?
  • Geysire Strokkur & Geysir: Der Geysir namens Geysir ist seit Jahren inaktiv, hat aber dem Naturphänomen seinen berühmten Namen gegeben. Der Strokkur beeindruckt noch immer mit seinen meterhohen Fontänen aus heißem Wasserdampf.
  • Gullfoss: Kraftvoll, breit, eindrucksvoll – der Gullfoss ist einer der schönsten Wasserfälle der Welt. Der Gletscherfluss stürzt über zwei Stufen in eine dramatische Schlucht und hinterlässt vor Staunen geöffnete Münder.
  • Þingvellir: Der Thingvellir-Nationalpark steht unter dem Schutz der UNESCO und beherbergte von 930 bis ins 18. Jh. das Althing, das Isländische Parlament. Dazu steht der Park in einer geologisch bedeutsamen Grabenbruchzone.

Unser Fundstück auf Island: die Gamla Laugin

In Hverahólmi befindet sich Islands Geheime Lagune – hier baden Sie garantiert exklusiver, aber nicht minder schön als in der Blauen Lagune. Mitten in der Wildnis bei kühlen Außentemperaturen ist das 40°C warme Wasser der Lagune eine erholsame Abwechslung. Dazu ist die Gamla Laugin der älteste Swimmingpool der Insel – Generationen von Isländern lernten hier das Schwimmen. Eine Extraportion Magie erhält die Lagune im Winter, wenn man über dem mollig warmen See die grün leuchtenden Polarlichter erblicken kann. Was könnte zauberhafter sein?

Klima & beste Reisezeit für Ihren Island-Urlaub

Das ozeanische Klima mit kühlen Sommern und milden Wintern sorgt gelegentlich für Fehleinschätzungen, daher sollten Sie für (fast) alles gewappnet sein. Im Grunde regnet es nicht so oft, wie üblicherweise angenommen wird – im Sommer gibt es nur 10 Regentage – und kalt genug für eine Unterbringung in Eishotels oder Iglus ist es auch nicht. Aber das Wetter kann schnell umschlagen, weshalb Sie feste und warme Kleidung einpacken sollen.

Beste Reisezeit: Am wärmsten wird es von Juni bis August mit durchschnittlichen 15°C. In dieser Zeit hat man gute Chancen, Wale vor der Küste zu erspähen, aber auch eine große Menge an Touristen, die sich zu den beliebten Sehenswürdigkeiten drängen. Wer niedrigere Preise und weniger Menschen sucht, kann auch im Mai und September günstig reisen und profitiert immer noch von angenehmen Temperaturen.

Grundsätzlich gilt: An den Küsten ist es wärmer als im Inland und in der nördlichen Hochebene regnet es am wenigsten. Wer die Polarlichter sehen möchte, reist am besten zwischen Oktober und März nach Island und wartet auf kalte, klare Nächte. Im Winter verwandelt sich Island zu einer zauberhaften Schneelandschaft aus leuchtenden Gletschern und gefrorenen Wasserfällen.

Reiseinformationen für Ihren Ferienhaus-Urlaub auf Island

Haben Sie Island als Ziel Ihrer Reise ausgewählt, gilt es, neben der Suche nach einer passenden Ferienwohnung in Island, sich optimal auf Ihren Urlaub vorzubereiten. Dazu müssen Sie beispielsweise Isländische Kronen besorgen (oder vor Ort am Geldautomaten abheben), da Island kein EU-Mitglied ist und somit auch nicht den Euro führt. Die Anreise gestaltet sich bequem mit dem Flugzeug, da viele günstige Direktflüge aus deutschen Städten nach Reykjavik angeboten werden.

Oft verschätzen sich Reisende in Island mit dem richtigen Reisegepäck. Am besten, Sie bereiten sich auf alle Wetterlagen vor, denn es kann sehr schnell umschlagen; vier Jahreszeiten an einem Tag sind keine Seltenheit. Festes, wasserdichtes Schuhwerk und ein Fleecepulli sind unerlässlich, einen Regenschirm können Sie aber bei der Windsituation auf Island getrost zu Hause lassen.

Finden Sie Ihre Traum-Unterkunft auf Island

Entdecken Sie von einer gemütlichen Ferienwohnung Island, das Land, das aus Feuer und Eis zu bestehen scheint. Thermalbäder und warme Quellen sorgen für Erholung, während Naturspektakel wie der 30m hohe Gullfoss-Wasserfall Ihnen den Atem nehmen. Zwischen grasenden Schafen und brodelnden Geysiren finden Sie auf Island Ihr Ferienhaus, das Ihnen als Ort größtmöglicher Freiheit und Unabhängigkeit zur Verfügung steht. Entgegen mancher Bedenken kann eine Unterkunft in Island auch günstig sein – stöbern Sie gerne durch unsere große Auswahl und finden Sie Ihr Zuhause auf Island!

Beliebte Regionen