Zu den Angeboten

Island ist auf die Fläche gesehen der zweitgrößte Inselstaat innerhalb Europas. Das Land besteht aus einer einzigartigen Natur, die weitgehend von Feuer und Eis geprägt ist. Vulkane, Wasserfälle, heiße Quellen und Gletscher lassen Sie in Ihrem Ferienhaus-Urlaub verzaubern. Die im Norden des Atlantiks gelegene Insel verzückt die Urlauber durch ihre Vielfalt. Eine großartige Natur, in der sich der Mensch regelrecht klein fühlt . So liegt auf dem Eiland der größte Gletscher Europas, der Vatnajökul oder der Geysir Strokkur, der Islands mächtigste heiße Quelle ist. Darüber hinaus fasziniert Island durch die Kratergebiete und Lava-Labyrinthe oder durch den imposanten Wasserfall Gulfoss, bei dem sich mächtige Fluten in mehrere Stufen 30 Meter in die Tiefe stürzen. Noch eine Besonderheit ist, dass die Isländer die weltweit höchste Lebenserwartung haben! Eine mögliche Erklärung dafür ist ihre ausgeprägte Badekultur in dampfenden Seen wie der „Blauen Lagune“, Thermalbädern oder Whirlpools mit warmen Quellwassern. Ein Faszinosum ist auch das Gebiet Haukadalur, wo Geysire brodeln und ihre Fontänen gen Himmel schießen. Von Ihrem Ferienhaus oder Ihrer Ferienwohnung aus haben Sie auch die Möglichkeit, einen Blick in die Geschichte Islands zu werfen und die Kultur der Wikinger kennenzulernen.

Weiterlesen
Durchschnittsbewertung der Ferienunterkünfte 4.1/5 aus 32 Bewertungen
Island,
Datum beliebig, 2 Personen

Urlaub in Island: Auf den Spuren von Elfen und Trollen

Viele Individualreisende sehen in Island ein perfektes Reiseziel. Naturnahe Erlebnisse, freundliche Gastgeber und malerische Küstenorte machen den Urlaub in Island zu einem außergewöhnlichen Ereignis, das man gerne wiederholen will.

Informationen

Island befindet sich knapp südlich, unterhalb des nördlichen Polarkreises. Doch trotz aller Annahmen sind milde Sommer und Durchschnittstemperaturen über dem Gefrierpunkt im Winter in dem so nördlichen Land normal. Auf der Hauptinsel befindet sich die Hauptstadt, Reykjavik. Ferienwohnungen in dieser schönen Küstenstadt sind der ideale Ausgangspunkt für Rundfahrten mit dem Mietwagen oder geführte Touren zu den Hot Spots des Eilandes. Trotz der Tatsache, dass Island die zweitgrößte europäische Insel ist, leben hier nur rund 319 000 Einwohner. Das bedeutet, auf einem Quadratkilometer sind nur 3 Menschen ansässig. Island ist gut mit dem Flugzeug zu erreichen. Mieter eines Ferienhauses auf Island sollten allerdings nicht vergessen, den Euro vor der Reise in Isländische Kronen umzuwandeln, da Island kein EU-Mitglied ist.

Natururlaub der Extraklasse

In kaum einem anderen Land in Europa kann man der Natur so nahe sein wie in Island. Die größte Vulkaninsel der Erde fasziniert nicht nur begeisterte Ferienhaus-Mieter, auch große Filmproduzenten drehten hier schon einige Hollywoodstreifen wie beispielsweise James Bond, Batman oder Tomb Raider.

Der höchste Berg Islands ist Hvannadalshnukur mit 2110 m. Das Land ist gezeichnet von Gletschern, Flüssen und kristallklaren Seen. Im Süden grenzt Island an den Nordatlantik, im Westen an die Meerenge zu Grönland und im Norden und Osten erstreckt sich die Küste entlang des Arktischen Ozeans. In rund 30 Systemen sind die noch aktiven Vulkane eingeordnet. Sie sind aber nicht das einzige Highlight auf der Vulkaninsel: Geysire und heiße Thermalquellen ziehen jährlich zahlreiche Island-Urlauber in ihren Bann. Auch das Vorkommen an imposanten Wasserfällen auf der Insel ist sehr groß. Der Dettifoss beispielsweise ist der energiereichste Wasserfall Europas.

Das Hochland im Inselinneren ist kaum bewohnt und auch die isländischen Fjorde sind nicht gerade der ideale Wohnsitz. Dafür ist ein Ausflug von den Island Ferienhäusern aus in diese Regionen umso schöner. Beim Sommerurlaub in Island wird man Zeuge eines weiteren Naturspektakels: Die Mitternachtssonne, welche die Nacht in hellichten Tag verwandelt.

Aktivurlaub in Island

Mieter eines Ferienhauses in Island erleben die Natur gerne hautnah und am besten während sie sich dabei noch aktiv betätigen können. Vulkanwanderungen und Besichtigungen von sogenannten Lavahöhlen stehen dabei ganz oben auf dem Programm. Auch Eisklettern an den vielen Gletschern ist oft Teil des Aktivurlaubs. Außerdem beliebt sind Fahrradtouren und Wanderungen über die unendlichen Weiten, bei denen man das Gefühl hat, Schafe und Islandpferde sind das einzig Lebendige, was sich dort befindet. A propos Islandpferde: Reiten ist die Trendsportart bei Island-Urlaubern, die die Insel mal aus einer anderen Perspektive erleben möchten.

Da die Vulkaninsel über einen großen Wasserreichtum verfügt, sind auch Aktivitäten im und am Wasser nicht ungewöhnlich. Rafting und Kajaktouren kann man beispielsweise ab Akureyri aus starten. Wer gerne einen Angelurlaub machen möchte, sollte sein Island Ferienhaus in der Nähe eines Sees oder der Küste mieten. Von hier aus werden auch Hochseeangeltouren angeboten.

Was einem in diesen Breitengraden zunächst etwas seltsam erscheint, ist ein großes Highlight während dem aktiven Natururlaub: Tauchen. Entweder im Ozean, oder aber auch in einem der glasklaren Seen. Geführte Tauchgänge gibt es aber auch dort, wo Thermalquellen zu finden sind. Am bekanntesten ist beispielsweise die Silfra Spalte nahe Reykjavik oder der 55m Schlot Strytan nördlich von Akureyri, der aufgrund einer heißen Unterwasserquelle entstanden ist.

Sehenswertes Island

Viele glauben, ein Urlaub in Island wäre eintönig oder gar langweilig, da das Land nichts anderes außer der Natur zu bieten hat. Aber gerade weil das Eiland so reich an natürlichen Sehenswürdigkeiten ist, empfiehlt es sich in jedem Fall eine Ferienwohnung in Island zu mieten.

Die Geysire in der südwestlichen Region Arnessysla sind ein Muss auf jeder Programmliste. Sie befinden sich nicht weit von Selfoss entfernt und sind eines der größten Naturschauspiele der Welt. Ebenfalls empfiehlt sich eine Tour nach Latrabjarg, einer Steilklippe, die als größter Vogelfelsen der Welt gehandelt wird. Gerade im Sommer kommen viele Arten, wie der Papageientaucher hier her, um an der 450m hohen Klippe geschützt zu nisten. Wer sich beim Ferienhaus-Urlaub in Island nicht unbedingt für Vögel begeistern kann, der sollte stattdessen (oder zusätzlich) an einer Walbeobachtungstour teilnehmen. Unzählige Giganten der Meere tümmeln sich in den Gewässern rund um die Vulkaninsel, sodass man Wale und Delfine – ob groß oder klein – ganzjährig entdecken kann. Vor allem für den Familienurlaub eine echte Attraktion!

Neben den natürlichen Schönheiten der Insel gibt es auch schöne Städte und Orte, die man besichtigen kann und die mit isländischem Charme überzeugen. Allen voran natürlich Reykjavik, das im Vergleich zu anderen europäischen Städten zwar wenige Sehenswürdigkeiten aufweist, jedoch trotzdem mit seiner Ursprünglichkeit verzaubert. Das Wahrzeichen, die Hallgrimskirche, ist allerdings wirklich sehenswert. Vom Turm aus hat man einen wunderbaren Blick über die gesamte Umgebung und das Meer.

Ferienwohnungen in Island sind in jedem Fall komfortabel und bieten die nötige Unabhängigkeit, die man braucht, um diese Insel und ihre Eigenheiten auf eigene Faust zu entdecken. Und wer einmal eine Reise nach Island gemacht hat, der wird immer wieder kommen wollen.