Zu den Angeboten

Schon seit langer Zeit sind die deutschen Nordseeinseln neben der Nordseeküste beliebte Urlaubsziele, und dies nicht nur für Badegäste und Wassersportler, sondern auch für Kurgäste und an Atemwegs- oder Hautbeschwerden leidende Personen, die von dem Heilklima in dieser Region profitieren. Dabei bieten die einzelnen Inseln auch für alle Interessengruppen ganz verschiedene Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung. Sylt beispielsweise ist für sein besonders nobles Ambiente bekannt, während andere Inseln, wie zum Beispiel Borkum, Amrum, Juist oder Föhr, einen besonders beschaulichen Charakter aufweisen. Ganz stilecht wohnen Sie hier natürlich in einem typischen Ferienhaus oder auch einer Ferienwohnung. Auch Naturfreunde kommen auf den deutschen Nordseeinseln auf jeden Fall auf ihre Kosten – die artenreiche Tier- und Pflanzenwelt zu Lande, zu Wasser und in der Luft vermag nachhaltig zu beeindrucken.

Es würde natürlich den Rahmen dieser Seite bei weitem sprengen, alle Attraktionen der deutschen Nordseeinseln aufführen zu wollen. Aber alle wichtigen Informationen über die Ferienwohnungen und Ferienhäuser auf den Inseln können Sie hier finden.

Weiterlesen
Durchschnittsbewertung der Ferienunterkünfte 4.4/5 aus 1953 Bewertungen
Nordseeinseln,
Datum beliebig, 2 Personen

Die Nordseeinseln: Urlaub an der frischen Luft

Die Nordseeinseln sind bekannt für ihr raues Klima, locken aber, aufgrund ihrer Einzigartigkeit, jedes Jahr, egal ob Sommer oder Winter, zahlreiche Besucher ans Wattenmeer, den berühmten Nationalpark, welcher 2009 zum UNSECO Weltnaturerbe erklärt wurde. Die Inseln liegen alle in der Südlichen Nordsee, bis auf Helgoland nicht weit vom Festland entfernt, sind jedoch unterschiedlichen Bundesländern vorgelagert. Die Ostfriesischen Inseln wie zum Beispiel Borkum, Spiekeroog, Wangerooge oder Baltrum, liegen vor Niedersachsen und können sogar teilweise bei Ebbe vom Festland aus erreicht werden. Die Nordfriesischen Inseln Deutschlands sind der Schleswig-holsteinigen Westküste vorgelagert. Zu ihnen gehören Sylt, Pellworm oder Amrum und auch viele kleine Halligen ohne Hochwasserschutz. Die einzige Hochseeinsel Deutschlands ist Helgoland. Hierher kommt man vor allem, wenn man Ruhe und Gesundheit braucht, da die Insel ein staatlich anerkanntes Heilbad darstellt. Und für die besondere Entspannung sorgen zahlreiche Wellness-Anwendungen, die Urlauber hier in Anspruch nehmen können.

Viele Freizeitmöglichkeiten bei Urlaub auf den Nordseeinseln

Trotz des unbeständigen Klimas sind die deutschen Nordseeinseln ein wunderbares Urlaubsziel, das unglaublich vielseitig ist und ein riesengroßes Angebot an Freizeitgestaltungsmöglichkeiten sowie Veranstaltungen bietet. Nicht nur Aktivurlauber mieten gerne ein Ferienhaus auf den Nordseeinseln, sondern auch Familien mit Kindern und Senioren buchen gerne Urlaub an der Nordsee. Nicht zuletzt, weil das Klima sowie die Natur eine heilende Wirkung hat und man hier sehr viel Ruhe und Erholung auf seinen Reisen findet. Und wer im Alter mit einem Rollator oder einem Rollstuhl unterwegs ist, findet auf den Nordseeinseln problemlos auch ein barrierefreies Ferienhaus. Die Inseln sind alle sehr unterschiedlich, nicht nur was das Ambiente betrifft. Lila Heidelandschaften, gelbe Rapsfelder, wilde Dünenlandschaft mit Sanddünen wechseln sich ab und auf einigen der Inseln findet man sogar interessante Felsformationen. Ein wahres Paradies voller Natur-Impressionen, nicht nur für Besucher, sondern auch für die einheimischen Insulaner.

Wenn man eine Ferienwohnung als Unterkunft auf den Nordseeinseln mietet, sollte man unbedingt mal eine Wattwanderung starten. Diese ist auch im Familienurlaub für Kinder sehr interessant, kann man nicht selten Seevögel und sogar Robben auf den Sandbänken beobachten. Viele Inseln und deren Regionen kann man bei einem Besuch auch wunderbar auf dem Fahrrad erkunden, da es kaum Steigung gibt. Hat man sich für ein Ferienhaus auf einer der Nordseeinseln entschieden, sollte man jedoch nicht vergessen, dass auch die anderen Inseln per Fähre ein tolles Ausflugsziel sind. Bei schlechtem Wetter kann man (Heimat-)Museen, die sich auf den Inseln befinden, besichtigen oder ein Wellnessbad besuchen. Verschiedene Orte an der Küste verfügen nicht nur über feinen Sandstrand, sondern bieten auch Kunst- und Kultur-Liebhabern zahlreiche Ausflugsziele, die von Überlieferungen der Geschichte der Inseln bis hin zu imposanten Kunstwerken reichen. Natürlich eignen sich die Nordseeinseln aber auch perfekt zum entspannten Badeurlaub an tollen Stränden der Seebäder.

Urlaub auf den Ostfriesischen Inseln

Die Ostfriesischen Inseln sind teilweise autofrei, was ein Höchstmaß an Erholung und Ruhe gewährleistet. Bemerkenswert ist hier vor allem aber die Tatsache, dass die Inseln jährlich um einige Meter wandern, da an der Westküste Land abgetragen wird und an der Ostküste wieder angetragen. Wer Strandurlaub auf den Ostfriesischen Inseln machen möchte, sollte vor allem beachten, dass sich die langen Sandstrände im Norden befinden, während im Süden zum Festland hin meist Salzwiesen, die flach zum Watt übergehen, als Strand genutzt werden. Das Innere der Inseln ist von Dünen geprägt. Die Nordseeinseln, die zu Ostfriesland oder auch Nordfriesland gehören, zeichnen sich unter anderem dadurch aus, dass in den verfügbaren Unterkünften nicht nur Menschen willkommen sind, sondern häufig auch Vierbeiner, die an speziell ausgeschilderten Hundestränden sicher viel Spaß haben werden.

Eine der Ostfriesischen Inseln ist beispielsweise Borkum, ein staatlich anerkanntes Nordseeheilbad und die größte ostfriesische Insel. In einem Ferienhaus auf Borkum, das besonders gern von Familien als Unterkunft gewählt wird, kann man sich erholen, ist aber nicht vollkommen abgeschieden. Ein anderes Beispiel für einen Urlaub auf den Ostfriesischen Inseln ist Norderney. Die Insel war das erste deutsche Nordseebad und verfügt über das größte Thalasso-Center in Deutschland. Hier wird Entspannen und Verwöhnen groß geschrieben. Wem das aber zu ruhig ist, der kann den Urlaub auf Norderney auch prima zum Surfen nutzen. Die anderen ostfriesischen Inseln wie zum Beispiel Juist, Wangerooge oder Langeoog sind sehr ruhig und meistens auch autofrei, sodass man hier als Gast einer Ferienwohnung vollkommen gesund entspannen kann.

Nordfriesische Inseln: Urlaub auf Pellworm, Amrum, Föhr & Co

Besonders die Nordfriesischen Inseln, zum Beispiel Nordstrand, sind bei Deutschland-Urlaubern seit langer Zeit sehr beliebt. Dies liegt daran, dass sich sowohl die Ostfriesischen, als auch die Nordfriesischen Inseln jährlich über viel Sonne freuen dürfen. Die besten Reisezeiten sind demnach Frühling und Sommer, wenn zur Sonne nur wenig Niederschlag hinzukommt. Auch auf den Nordfriesischen Inseln kann man entspannen und dank der pollenarmen, jodhaltigen Luft, auf viel Gesundheit hoffen. Sylt ist das Mekka der Schönen und besticht mit tollen Seebädern, schöner Architektur und ausgezeichneten Restaurants. Die zweitgrößte nordfriesische Insel ist Föhr, auch genannt die „Friesische Karibik“. Die Ferienhäuser auf Föhr bestechen, genauso wie die Inseln selbst, durch urigen, traditionellen Charme und versprechen einen erholsamen Urlaub. Auch Ferienwohnungen auf Pellworm oder Amrum lohnen sich, um dem Alltagsstress daheim zu entfliehen oder einen unvergesslichen Urlaub mit der Familie zu verbringen. Überhaupt sind bei einem Urlaub auf den Nordseeinseln Kinder immer gerne gesehen. Für die Kleinen gibt es hier viel zu entdecken – und was gibt es Schöneres, als Urlaub mit der ganzen Familie zu verbringen.

Unterkünfte auf Nordseeinseln

Das Angebot der Unterkünfte reicht von komfortablen Ferienhäusern bis hin zu urig friesischen Ferienwohnungen auf den Nordseeinseln. Auch ein Urlaub mit Hund ist hier möglich! Wichtig zu beachten ist allerdings, dass einige Nordseeinseln autofrei sind. Dazu gehören Spiekeroog, Juist, Langeoog und Wangerooge. Die Nordseeinseln sind meistens mit der Fähre erreichbar, die jeweils zwischen dem Hafen auf dem Festland und den Inseln mehrmals täglich pendeln. Dadurch stellt eine bequeme Anreise heute keine Probleme dar. Auch auf Sylt sucht man vergeblich nach einer Straßenverbindung zum Festland. Bei einem Urlaub auf Sylt muss man den Autozug oder das Flugzeug nehmen, um die Insel zu erreichen. Man sollte sich also vor der Anreise ins Ferienhaus auf den Nordseeinseln informieren, wie man die Nordsee überbrückt.