Aktuelle Reisehinweise - Deutschland: Verbot touristischer Übernachtungen bis 20. Dezember 2020

Mieten Sie ein Ferienhaus oder eine Ferienwohnung an der Nordseeküste und erleben Sie mit einer individuellen Unterkunft die raue Nordsee von ihrer schönsten Seite. Ein erholsamer Urlaub erwartet Sie und Ihre ganze Familie vor und hinter den Deichen, im Einklang mit der Natur und im Rhythmus der Gezeiten. Waten Sie durch die größten Nationalparks in Deutschland, das Wattenmeer in Schleswig-Holstein, Niedersachsen oder Hamburg. Lassen Sie sich in Ostfriesland oder Nordfriesland eine frische Brise um die Nase wehen, besuchen Sie eine Seehundstation in Friedrichskoog im Kreis Dithmarschen, erkunden Sie den Elbradweg ab Cuxhaven, entspannen Sie in der Nordsee-Lagune in Butjadingen im Kreis Wesermarsch und waten Sie zum Leuchtturm Arngast, der mittem im Jadebusen steht oder bestaunen Sie den Pilsumer Leuchtturm bei Krummhörn. Auch eine Krabbenkutterfahrt in Husum, Husum oder Leer sollte man sich nicht entgehen lassen. Die Nordseeküste ist ein ideales und nahes Ausflugsziel für alle, die Abwechslung ebenso zu schätzen wissen wie die Weite der Natur.

Buchen Sie jetzt Ihre Ferienwohnung an der Nordseeküste!

WeiterlesenWeiterlesen
Durchschnittsbewertung der Ferienunterkünfte 4.4/5 aus 28967 Bewertungen
Nordsee,
Datum beliebig, 2 Personen

Warum einen Urlaub an der Nordseeküste verbringen?

Traditionsreiche Hafenstädte, weitläufige Sandstrände mit den typischen Strandkörben und abwechslungsreiche Grünstrände finden sich an der Nordseeküste. Dazwischen erwarten Sie wildromantische Salzwiesen und natürlich das faszinierende Spektakel der Gezeiten, das kaum an einem anderen Ort der Welt so stark ausgeprägt ist wie an der Nordsee. In Schleswig-Holstein und Niedersachsen erkunden Sie Nordfriesland mit seinen historischen Traditionen, lernen das UNESCO-Weltnaturerbe Wattenmeer in Husum kennen und unternehmen ausgedehnte Fahrradtouren entlang der Küste, zum Beispiel auf Eiderstedt. Familien, Kulturinteressierte, Naturfreunde und Aktivurlauber – sie alle kommen in der nördlichsten Region Deutschlands voll auf ihre Kosten.

Wo liegt die Nordseeküste?

Die deutsche Nordseeküste erstreckt sich entlang der Küsten Niedersachsens und Schleswig-Holsteins. In Niedersachen liegt Friesland, bei der historischen Landschaft unterscheidet man zwischen vier Regionen: Ostfriesland mit den Kreisen Leer, Aurich, Wittmund und Emden, außerdem der oldenburgische Landkreis Friesland und die kreisfreie Stadt Wilhelmshaven als Teil der ostfriesischen Halbinsel sowie die Orte Butjadingen, Nordenham und Stadland im Landkreis Wesermarsch. Darüberhinaus und weniger bekannt ist das Saterland und die Wurster Nordseeküste, diese befinden sich zwar nicht auf der ostfrischen Halbinsel, gehören jedoch historisch und kulturell dazu. In Schleswig-Holstein hingegen befindet sich der Kreis Nordfriesland. Hier befindet sich die Halbinsel Eiderstedt sowie die Gemeinden Husum, Friedrichstadt, Reußenköge udn Tönning.

Was sind die schönsten Orte an der Nordseeküste?

Cuxhaven

Die nordsächsische Hafenstadt Cuxhaven wartet mit einer besonders facettenreichen Landschaftskulisse auf: Strände mit meterhohen Dünen treffen auf verwunschene Heiden und mystische Moore. Damit bietet sich das traditionsreiche Seebad Cuxhaven für einen Badeurlaub mit vielen Aktivitäten und Ausflügen an. Bereits seit dem 19. Jahrhundert gilt die Stadt an der Nordseeküste mit der 20 Meter hohen Kugelbake als einer der schönsten Urlaubsorte Niedersachsens. Maritimes Feeling pur finden Sie am schneeweißen Sandstrand in Duhnen vor, während in der windgeschützten Bucht von Grimmershörn ein saftig grüner Grünstrand Abwechslung bietet. Naturliebhaber unternehmen Wanderungen und Radtouren durch den Wernerwald, während Kulturliebhaber die Hapag-Hallen mit Migrationsgeschichten nicht auslassen dürfen.

Butjadingen

Familien, die einen entspannten Urlaub an der Nordsee verbringen möchten, steuern die üppig grüne Halbinsel Butjadingen zwischen der Weser und dem Jadebusen an. Hier vergnügen sich kleine Reisende am Friesenstrand von Tossen, wo ein weitläufiger Piratenspielplatz mit Klettermöglichkeiten, spannenden Schaukeln und einem echten Boot viel Vergnügen verspricht. Nebenan wartet ein etwa 250 Quadratmeter großer Babystrand auf die Allerkleinsten. Bei dem Babystrand handelt es sich um ein einzigartiges Projekt, das mit riesigen Sonnensegeln, praktischen Wickeltischen, warmen Duschen und vor Wind schützenden Glaselementen bis in das kleineste Detail auf die Wünsche und Bedürfnisse der kleinen Strandgäste ausgerichtet ist. Sollte einmal die Sonne in Butjadingen nicht vom wolkenlosen Himmel scheinen, ziehen Sie sich in das bunte Erlebnisbad Aqua Mundo zurück: Auf 4.000 Quadratmetern vergnügt sich die ganze Familie im Wellenbad, auf der Rutschenlandschaft oder im Spaßbad.

Husum

Wer glaubt, dass „die graue Stadt am Meer“ nur schwere Wolken und raue Landschaften zu bieten hat, täuscht sich ganz gewaltig: Die Heimatstadt des deutschen Schriftstellers Theodor Storm begeistert ganz im Gegenteil mit bonbonbunten Fassaden, gemütlichen Gassen und einem idyllischen Hafen. Rund um den historischen Stadtkern von Husum begeben Sie sich zwischen den renovierten Bürgershäusern, der stimmungsvollen Marienkirche und dem alten Rathaus auf eine spannende Reise in die Vergangenheit. Zurück in die Gegenwart werden Sie von dem größten Wochenmarkt Nordfrieslands geholt, der hier jeden Donnerstag stattfindet und regionale Delikatessen zum Probieren bereithält. Besonders sehenswert ist neben dem Wohnhaus von Theodor Storm auch das Husumer Schloss, das aus dem 16. Jahrhundert stammt und das einzige Residenzschloss der Region darstellt. Vor allem im März und April lohnt sich ein Ausflug hierher: Denn während der ersten warmen Frühlingstage verwandelt sich der Schlossgarten in ein leuchtend violett blühendes Meer aus tausenden Krokussen, das beim jährlichen Krokusblütenfest gebührend gefeiert wird.

Greetsiel

Wenn Sie der schönsten Sielstadt Ostfrieslands einen Besuch abstatten möchten, kommen Sie nicht an einem Ausflug nach Greetsiel vorbei. Der charmante Ort begrüßt Sie schon von Weitem mit dem markanten Ausblick auf die beiden Zwillingsmühlen vor den Toren der Stadt. Im Herzen von Greetsiel verlieren Sie sich in den verträumten Gassen, die von historischen Giebel- und Backsteinbauten gesäumt werden. Eine weitere Sehenswürdigkeit der Stadt stellt der über 600 Jahre alte Hafen dar, wo die berühmten Krabbenkutter bewundert werden können. Die beste Zeit, um Greetsiel zu besichtigen, ist übrigens der August: Denn im letzten Monat des Sommers findet hier der Karneval im Watt mit dem berühmten skurrilen Schlickrennen „Wältmeisterschaft“ statt, bei dem jenes Team den Sieg mit nach Hause nehmen darf, das sich die verrückteste Kostümierung einfallen lässt.

Friedrichstadt

Die optische Ähnlichkeit mit Amsterdam hat die Küstenstadt Friedrichstadt der Gründung durch die Holländer zu verdanken. Die romantischen Grachten des im 17. Jahrhundert gegründeten „Amsterdam des Nordens“ ziehen viele Besucher magisch an. Rundum finden sich idyllische Brücken und bunt bestrichene Treppengiebelhäuser, die Sie tatsächlich in die holländische Metropole versetzen. Im schönsten dieser kunstvoll errichteten Bauten, der „Alten Münze“ ist das Stadtmuseum untergebracht. Im nahegelegenen Kaffee-Kontor können Sie in die rauschende Handelsvergangenheit der Stadt eintauchen und über 170 Sorten des köstlich duftenden Muntermachers in der urigen Atmosphäre des etwa 15 Quadratmeter großen Ladens verkosten.

Dornum

Die Geschichte Ostfrieslands ist nicht ohne einen Besuch der Stadt Dornum vollständig. Der einstige Häuptlingssitz überrascht mit zahlreichen Sehenswürdigkeiten, die von prunkvollen Schlössern bis hin zur letzten ostfriesischen Synagoge reichen. Einen Pflichtbesuch gilt es in der Norderburg und der Beningaburg abzustatten, die aus dem 14. Jahrhundert stammen und von den gewählten Häuptlingen der Ostfriesen bewohnt wurden. Ebenso sehenswert ist die Kirche St. Bartholomäus, in der sich nicht nur eine detailreich geschnitzte barocke Kanzel befindet, sondern auch die zweitgrößte Orgel der Region.

Was kann man an der Nordseeküste unternehmen?

Wattwandern

Unternehmen Sie eine Wattwanderung! DIE Top-Sehenswürdigkeit an der Nordsee ist natürlich das Wattenmeer. Bei Ebbe wird der Meeresboden begehbar. Mit einer geführten Wattwanderung lernen Sie am meisten über die vielen Bewohner des Wattenmeers. Tipp: Besonders aufregend wird die Wattwanderung südlich der Insel Pellworm. Hier lassen sich Überreste der sagenumwobenen Stadt Rungholt finden, das "Atlantis der Nordsee".

Krokosblüte in Husum bestaunen

Im Frühling verwandelt sich Husum in ein lilafarbenes Blütenmeer. Ab März schießen hier Millionen von Krokussen aus der Erde. Angeblich wurden diese bereits vor 400 Jahren von Mönchen gepflanzt, ein historisches Schauspiel also!

Seehundstation in Friedrichskoog besuchen

Eine der beliebtesten Sehenswürdigkeiten an der Nordsee ist die Aufzuchtstation für Seehunde und Kegelrobben von Friedrichskoog. Die Organisation hat sich dem Umweltschutz verschrieben und achtet auf artgerechte Haltung, ist also durchaus unterstützenswert.

Spazieren auf einer Hallig

Unternehmen Sie einen Spaziergang auf eine Hallig! Halligen sind die kleinen Inseln vor der Küste, die bei Sturmfluten überflutet werden und fast gänzlich im Meer verschwinden. Nur wenige Meter über dem Meeresspiegel zu leben, das erscheint einem Besucher vom Festland durchaus aufregend. Die Hamburger Hallig ist besonders einfach zu erreichen, da sie eine Halbinsel ist, und eignet sich daher hervorragend dazu, das Lebensgefühl der Halligbewohner einmal auszuprobieren.

Baden in der Nordsee

In der Nordsee baden: Liegt eigentlich auf der Hand bei einem Urlaub am Meer, ist aber trotzdem dank des besonderen Charmes der Nordsee ein Erlebnis! Entlang der Küste und in den verschiedenen Badeorten gibt es reichlich Strand-und Badevergnügen. Stürzen auch Sie sich in die Wellen und genießen Sie Ihren Nordsee-Urlaub in vollen Zügen!