Aktuelle Reisehinweise - Deutschland: Verbot touristischer Übernachtungen vom 2. bis 30. November 2020

Mit dem nördlichsten deutschen Mittelgebirge, dem Harz, verfügt Sachsen-Anhalt über eine touristische Region, die auch im Winter viele Besucher zum Skisport anzieht. Der höchste Gipfel, der Brocken mit 1.140 Meter Höhe, ist ein sagenumwobener Berg, und überall im Harz finden sich Mythen und magische Orte, die von Hexen, Zauberei und übernatürlichen Phänomenen berichten. Selbst Goethe ließ seinen „Faust“ hier zur Walpurgisnacht in einen Jüngling verwandeln.

Im übrigen Land sind Fewo und Appartement natürlich eher im Sommer gefragt. Aber durch die Vielzahl von außergewöhnlichen Besichtigungsorten ist Sachsen-Anhalt zu jeder Jahreszeit eine Attraktion.

WeiterlesenWeiterlesen
Durchschnittsbewertung der Ferienunterkünfte 4.5/5 aus 3523 Bewertungen
Sachsen-Anhalt,
Datum beliebig, 2 Personen
Verfügbarkeit
Unterkunft
Haustiere
Preis
0 €
> 3.000 €
Preis beliebig
Ausstattung
Kundenbewertung (mind.)
Entfernungen

Urlaub in Sachsen-Anhalt: landschaftliche Reize und große Geschichte

Sachsen-Anhalt ist mit rund 20.000 Quadratkilometern Fläche und 2,3 Millionen Einwohnern statistisch gesehen eher ein durchschnittliches Bundesland. Aber Sachsen-Anhalt ist etwas ganz Besonderes. Es war das Kernland der Ottonen, die von hier aus im frühen Mittelalter die deutsche Identität ausprägten, und ein reichhaltiges kulturelles Erbe hinterlassen haben. Mit vier UNESCO-Welterbe-Stätten weist Sachsen-Anhalt die dichteste Konzentration von weltweit bedeutenden Kulturorten in Deutschland auf. Dazu kommen sehr unterschiedliche Regionen, die in diesem Bundesland vereint sind. Wo immer aber der Besucher ein Ferienhaus oder eine Ferienwohnung zur Miete nimmt: er wird immer den Atem der Geschichte spüren.

Sachsen-Anhalt: schöne Städte und die Straße der Romanik

Auf Grund seiner großen Bedeutung im Mittelalter verfügt Sachsen-Anhalt über viele Städte mit außerordentlich alten und bedeutenden Bauten. Die beiden größten Städte, die Landeshauptstadt Magdeburg und Halle (Saale) feierten 2005 und 2006 jeweils ihre 1.200-Jahr-Feier. Aber etliche Städte können es an Alter und Bedeutung durchaus mit den Großstädten aufnehmen, etwa Quedlinburg (UNESCO-Status), Naumburg mit den berühmten Stifterfiguren im Dom, Halberstadt mit seinem Domschatz oder Merseburg, dessen Dom-Bibliothek die ältesten überlieferten Zaubersprüche auf deutschem Boden birgt. Seit einigen Jahren gibt es deshalb die „Straße der Romanik“, die über 60 Orte dieses Zeitalters verbindet. Darunter befinden sich nicht nur bedeutende stilprägende Kirchen wie die Stiftskirche in Gernrode, sondern auch Bauten wie die Königspfalz in Memleben. Auch die Reformation kam aus Sachsen-Anhalt. Die Luther-Stätten in Wittenberg und Eisleben stehen ebenfalls auf der UNESCO-Liste. Dessau ist darauf sogar zweimal vertreten. Das Gartenreich Dessau-Wörlitz gilt als einer der bedeutendsten Landschaftsparks der Welt und das Bauhaus setzte in den 1920er Jahren den modernen Stil in Architktur und Industriedesign durch. Dazu kommen die ehrwürdigen Burgen im Süden des Bundeslandes an der Saale und an der Unstrut.

Das nördlichste Weinbaugebiet Deutschlands

Die steilen Berge in Sachsen-Anhalt inspirierten nicht nur Burgbauherren und Dichter, sondern auch die Winzer. An den sonnigen Hängen der Unstrut reift ein Qualitätswein, der nicht nur auf Grund seiner limitierten Produktion zu den begehrten Sorten in Deutschland gehört. Das Wein-Zentrum befindet sich in Freyburg in der historischen Sektkellerei, die man unbedingt zu einer Verkostung besuchen sollte.