Zu den Angeboten

Mecklenburg-Vorpommern verfügt mit der Mecklenburger Seenplatte nicht nur über das größte deutsche Binnengewässer-System, sondern auch über den größten Teil der Ostseeküste. Im Sommer übertrifft deshalb die Zahl der Feriengäste die der Einwohner erheblich. Dichteres Treiben entsteht jedoch nur an den Stränden der berühmten Ostsee-Badeorte. Aber auch die Rügen und die Insel Usedom sind als Naturparks ausgewiesen. Letztere ist übrigens die sonnenreichste aller deutschen Ostseeinseln. Überall erhält man eine Unterkunft, bei der die Miete günstig ist. In den übrigen Jahreszeiten kann man die ständig wachsenden Wellness-Angebote im Land wahrnehmen. Erholung wird in Mecklenburg-Vorpommern großgeschrieben.

Weiterlesen
Durchschnittsbewertung der Ferienunterkünfte 4.3/5 aus 38112 Bewertungen
Mecklenburg-Vorpommern,
Datum beliebig, 2 Personen

Ferien in Mecklenburg-Vorpommern: Seen, Küste, Boddenlandschaft

Mecklenburg-Vorpommern befindet sich im Nordosten der Bundesrepublik und stellt durch den Zusammenschluss der Regionen Mecklenburg und Vorpommern seit der Wiedervereinigung eines der neuen Bundesländer dar. Mecklenburg umfasst dabei fast die gesamte Westhälfte des Bundeslandes, wie beispielsweise das ehemalige Mecklenburg-Schwerin, Vorpommern beinhaltet den Rest. Eine Ferienwohnung in Mecklenburg-Vorpommern eignet sich ideal, um Touren in die Umgebung zu starten. Ob auf dem Fahrrad, zu Fuß, mit dem Boot oder gar mit der Kutsche ist dabei völlig nebensächlich. Das flache Land, welches über wenige Ebenen verfügt ist aus jedem Blickwinkel reizend und vielseitig. Jeder, der hier in einem der Ferienhäuser Urlaub macht, wird den Norden Deutschlands von einer sehr natürlichen und vor allem gastfreundlichen Seite kennen lernen.

Urlaub in Mecklenburg-Vorpommern: Natur pur

Mecklenburg-Vorpommern im Nordosten Deutschlands ist zwar nur ein „mittelgroßes“ Bundesland, aber voller unberührter weiter Natur. Mit 71 Einwohnern pro Quadratkilometer ist es das am dünnsten besiedelte aller deutschen Länder. Allein drei der 13 deutschen Nationalparks befinden sich in Mecklenburg-Vorpommern. Die Industrialisierung berührte nur einige Standorte an der Küste. Rostock ist die einzige Großstadt; Schwerin als Sitz der Landesregierung ist die kleinste deutsche Landeshauptstadt. Bis in die Gegenwart haben sich die landwirtschaftliche Nutzung und das harmonische Leben mit der Natur erhalten, was sich nun als wunderbarer touristischer Vorteil erweist. Mit einer Ferienwohnung in Mecklenburg-Vorpommern kann man die wunderschöne Landschaft hautnah genießen und Ferien mit bestem Erholungswert verbringen. Haustiere sind dabei ebenfalls herzlich willkommen, sodass auch ein Urlaub mit Hund in den Ferienhäusern durchaus denkbar ist und die ganze Familie freuen wird.

Mecklenburgische Seenplatte: Was will man Meer, wenn man See haben kann

Die Mecklenburgische Seenplatte ist eines der beliebtesten Ferienziele Deutschlands. Sie dient sowohl als Naherholungsgebiet für Großstädter aus Hamburg oder Berlin, aber auch Reisende aus anderen Regionen Deutschlands und gar Europas fühlen sich in einer Fewo an der Mecklenburgischen Seenplatte sehr wohl. Tausend kleine und größere Seen durchziehen das Gebiet zwischen dem Ostseebad Kühlungsborn und dem südlich angrenzenden Brandenburg. Müritz, Plauer See oder Fleesensee eignen sich ideal für einen idyllischen Urlaub im Ferienhaus. Die Umgebung der Unterkünfte lädt zu schönen Touren durch die Naturparks und Wälder der Region ein. Beliebte Beschäftigungen während dem Badeurlaub sind Angeln, Kanu fahren, Rad fahren und Wandern. Familien fühlen sich an der Mecklenburgischen Seenplatte genauso wohl wie Paare und Reisegruppen. Hier kann jeder seiner Lieblingsaktivität nachgehen und sich abends auf der Terrasse des Ferienhauses wieder gemeinsam treffen.

Fischland-Darß-Zingst: Eine Halbinsel – zwei Seiten

Die Halbinsel Fischland-Darß-Zingst erstreckt sich auf 45 km zwischen Rostock und Stralsund und befindet sich sowohl an der Ostsee, als auch am Boddengewässer, welches als Nationalpark ausgewiesen ist. Hier kann man einen wunderbaren und vor allem abwechslungsreichen Badeurlaub verbringen, da man sich täglich neu entscheiden kann, ob man von den Unterkünften aus an die Ostsee oder an das Boddengewässer baden geht. Beide Küsten haben ihre ganz eigenen Vorteile, welche es gilt, beim Urlaub herauszufinden. Die Seebäder entlang der Strandpromenade an der Ostsee, wie beispielsweise Dierhagen, Ahrenshoop oder das Ostseeheilbad Zingst sind genauso sehenswert und schön, wie die Örtchen Born oder Wieck am Darß, welche durch den Darßwald zu erreichen sind. Schon gewusst: Fischland-Darß-Zingst ist nicht nur bei Natururlaubern und Familien mit Kindern beliebt, auch die Kraniche nutzen die Halbinsel als Rastplatz auf ihrer langen Reise im Herbst. Die Region steht also nicht nur bei uns Menschen für Erholung.

Urlaub an der Ostsee – Reif für die Insel oder doch lieber Festland?

Die Ostseeküste Mecklenburg-Vorpommern besticht durch ihren großen Facettenreichtum. Zwischen großen und vor allem in der Vergangenheit bedeutungsvollen Hansestädten wechseln sich Steilküste und flache Sandstrände ab und bieten dabei wunderschöne und abwechslungsreiche Freizeitgestaltungsmöglichkeiten. Ob wandern bis zum Kap Arkona auf Rügen oder Spaziergänge entlang der Strandpromenade von Heiligendamm, des ältesten Seebadeortes in Deutschland bzw. Kontinentaleuropa – an der Ostseeküste macht bei gutem Klima und frischer Seeluft alles gleich doppelt so viel Spaß. Viele der Ferienhäuser entlang der Küste oder auf den Inseln wie Poel, Hiddensee, Rügen und natürlich Usedom befinden sich in der Regel in Strandnähe. Oft kann man vom Balkon aus das Meer bereits sehen. Dies ist nicht nur für den Familienurlaub ideal, sondern auch für Senioren und alljene, die beim Strandurlaub nicht erst einen langen Fußmarsch zurücklegen möchten. Entlang der Ostseeküste und auf den Inseln reihen sich mondäne Strandbäder wie beispielsweise das bekannte Ahlbeck auf Usedom oder Boltenhagen auf dem Festland. Hier kann man nicht nur am Strand faulenzen und Sandburgen bauen, sondern auch Wassersport, wie Segeln, Kite- oder Windsurfen betreiben. Auch die Kultur kommt hier nicht zu kurz. Nicht nur die Hansestädte, auch kleine Orte, wie Peenemünde erzählen die deutsche Geschichte dank gut erhaltener Bauwerke aus dem Zweiten Weltkrieg, Heimatmuseen und anderer kultureller Ausstellungen. Bei einem Badeurlaub an der Ostseeküste Mecklenburg-Vorpommerns wird einem so garantiert nicht langweilig.

Maritimes Flair und Hanse-Tradition

Die großen Urlaubs-Attraktionen des Landes liegen meist an der Küste. Das betrifft nicht nur den berühmten weißen Sand an den Ostseestränden, sondern auch die große Geschichte der Hansestädte, zu denen auch Greifswald gehört. Die norddeutsche Backsteingotik prägt das Gesicht der Hafenstädte, deren reiche Kaufmannschaft riesige Kirchen, aber auch großartige Bürgerbauten errichtete. Die historischen Altstädte von Wismar und Stralsund stehen auf der UNESCO-Welterbe-Liste. Lebendig wird die große Geschichte der Hanse jährlich bei den Störtebeker-Festspielen auf der Insel Rügen. Dann werden die abenteuerlichen Geschichten des berühmtesten deutschen Freibeuters auf der atemberaubenden Naturbühne am Strand von Ralswiek inszeniert. Aber Mecklenburg-Vorpommern lebt nicht nur von seinen Traditionen. In Stralsund ist eines der modernsten Meeresmuseen Europas zu besichtigen, und die neue Brücke über den Strelasund auf die Insel Rügen ist eine kühne Schrägseil-Konstruktion mit mächtigen Pylonen (eröffnet 2007). Die Gesamtlänge beträgt 532 Meter. Großartiges maritimes Flair bringt ein Besuch im Rostocker Überseehafen. Das Anlegen der großen Luxus-Liner ist ein beeindruckendes Erlebnis. Jährlich am zweiten Wochenende im August kommen ca. 250 Traditionssegler und Museumsschiffe an die Warnow-Mündung. Die Hanse-Sail ist eines der bedeutendsten „Windjammer-Treffen“ in Europa. „Nimm uns mit, Kapitän, auf die Reise“: Die Sehnsucht nach dem Meer lässt sich in jedem Hafen stillen. Mit den Fähren nach Dänemark, Norwegen, Schweden, Finnland, Polen und in die baltischen Länder lassen sich von Rostock und Saßnitz aus echte Seefahrten unternehmen. Nicht wenige Touristen unternehmen diese Fahrten auch mit dem Ziel, die Hauptzutat für einen echten Seemanns-Grog von der Reise mitzubringen.

Auch im Hinterland gibt es schöne Städtchen und prunkvolle Herrenhäuser bei den Radtouren durch die blühenden Rapsfelder zu bestaunen. Besonders prachtvoll ist das Schloss Schwerin samt seinem wunderschön angelegten Park, der zum Verweilen einlädt. Auch das Schloss Güstrow ist durchaus sehenswert und zeugt von alten, reichen Zeiten. Die Residenzstadt der Herzöge von Mecklenburg-Strelitz, Neustrelitz beeindruckt sowohl mit Schloss, als auch mit seinen vielen paradiesisch angelegten Gärten, Tempeln und der Stadtkirche. Die Unterkünfte im Hinterland sind demnach ebenfalls Ausgangslage für aufregenden Touren zu gut erhaltenen Bauwerken und Sehenswürdigkeiten, die noch heute vom Reichtum der Regionen Mecklenburg und Vorpommern zeugen. Es wird einem also, ganz gleich wo sich das komfortable Ferienhaus befindet, keineswegs langweilig während dem Urlaub in Mecklenburg-Vorpommern, einer der geschichtsträchtigsten Regionen Deutschlands.