Ferienhaus in Cléder Cléder

Objektnummer: 371445

Land
Region
Ort
Ausstattung
Objekttyp
Ferienhaus
Belegung
2 - 6 Personen
Bewertung
Ferienhaus in Cléder

5.00 / 5 Perfekt

Ergebnis aus 2 Bewertungen

Das sagen Urlauber über diese Unterkunft:

Positiv: Wir wurden von einem sehr freundlichen älteren Ehepaar empfangen und in die Gegebenheiten eingewiesen.

Objektbeschreibung

Wir empfehlen auch einen Ausflug auf die Blumeninsel Batz mit ihrem herrlich milden Klima Golfstrom und einer wunderschönen Flora.

Nur 100 m über einen kleinen Dünenweg und schon sind Sie an einem wunderschönen, kilometerlangen und feinsandigen Sandstrand. Dieses moderne Ferienhaus auf einem von Hecken und Büschen umschlossenen Gartengrundstück befindet sich in ruhiger Umgebung, an einer kleinen Straße direkt hinter den Dünen. Ideale Lage für lange Spaziergänge die Küste entlang. Oben auf der Düne genießen Sie einen fantastischen Blick auf die gesamte Bucht und den im Hintergrund sichtbaren Leuchtturm der Insel Batz.

Aufteilung:
Unterkunft. Ferienhaus, gemütlich und komfortabel eingerichtet. Wohn-/Esszimmer. Satelliten-TV, deutsche Programme, DVD-Player, Radio, CD-Player, Telefon für Gesprächsempfang. Schlafzimmer im Erdgeschoss, (1 Doppelbett=1,60 m breit), Dusche ensuite.2 Schlafzimmer im Obergeschoss, (je 1 Doppelbett), mit Dachschrägen. Offene Küche, Induktionsherd mit Backofen, Kühlschrank mit Gefrierfach, Geschirrspüler, Mikrowelle, Kaffeemaschine, Wasserkocher, Toaster. Separates WC im Erdgeschoss.2. Bad im 1. Obergeschoss, Badewanne.Separates WC im Obergeschoss. Abstellraum, Dusche, Handwaschbecken, Kühlschrank, Tiefkühler. Elektrische Heizung. Waschmaschine/-trockner. Terrasse. Gartenmöbel, Grill, Liegen, Sonnenschirm. 2 PKW-Stellplätze.

Aktivitäten:
Jeden Samstagmorgen bietet der farbenfrohe, mit regionalen Produkten bestückte Markt in Plouescat ein reichhaltiges Angebot. Wir empfehlen auch einen Ausflug auf die Blumeninsel Batz mit ihrem herrlich milden Klima (Golfstrom) und einer wunderschönen Flora. Täglich setzen Fähren vom regen Fischereihafen des lebhaften, ehemaligen Korsarenstädtchens Roscoff zur Insel über
Tennis 800 m, Minigolf 800 m, Wassersport 800 m, Hallenbad 10 km

Angebote für Kinder:
Babybett (auch zusätzlich zur maximalen Belegung), Hochstuhl, bitte anmelden.

Entfernungen:
Ortszentrum 5 km, Bäcker 500 m, Einkauf 5 km, Restaurant 500 m, Meer 100 m, Sandstrand 100 m, Fluss 5 m, Plouescat 5 km, Roscoff 20 km.

Leistungen und Zusatzkosten:
Verbindliche Nebenkosten, vor Ort zahlbar:
Strom (EUR)
Wasser (EUR)
mitreisender Hund, max. 1 erl 25,00 € pro Tier/Aufenthalt (09.01.2016 - 07.01.2017)

im Mietpreis enthalten:
Endreinigung
Überbelegung mit einem Baby bis 1 Jahr

Anreisetage: samstags.

Mindestaufenthalte:
7 Nächte.

Buchungshinweis vom Ferienhausanbieter:
Nichtraucher-Unterkunft. Gesamte Wäsche ist mitzubringen.Ein kleiner Flusslauf befindet sich direkt am Grundstück, hinter einem ca. 1 m hohen Zaun.
Kaution: 200,00 € (bar)

Ausstattung

Kurzbeschreibung

Art des Objektes

Ferienhaus

Anreisetag

Samstag

Wohnfläche

100 m²

Normalbelegung

2 Personen

Maximalbelegung

6 Personen

Haustier

erlaubt

Anzahl Schlafzimmer

3

Küche

Küche 1

Ausstattung Küche

Geschirrspüler

Sonstige Inneneinrichtung

Unterhaltungselektronik

SAT-Empfang

Einrichtungen

Waschmaschine

Umgebung

Strandart

Sandstrand

Parkmöglichkeiten

Garage

Sport, Erlebnis, Kultur und Infrastruktur in der Umgebung (Angaben sind ohne Gewähr, Entfernungen Luftlinie)

Bewertung

Gesamteindruck

5,00 / 5

2 Kundenbewertungen

5,00 Ausstattung
5,00 Lage
5,00 Sauberkeit
5,00 Äusserer Gesamteindruck
5,00 Preis/Leistung

  • Ferienhaus in Cléder
    5,00 / 5 -

    vom 15.09.2012 Urlaub vom 01.09.2012 bis 08.09.2012

  • Ferienhaus in Cléder
    5,00 / 5 -

    vom 20.08.2013

    5,00 Ausstattung
    5,00 Lage
    5,00 Sauberkeit

Vermieter-Tipps und Kundenempfehlungen zur Umgebung

  • Ortsbeschreibung

    Cléder Typisch bretonisches Dorf in geschützter Lage hinter den felsenumrahmten Sandbuchten zwischen Plouescat im Westen (5 km) und St. Pol-de-Léon im Osten (12 km). Der attraktive Küstengürtel mit seiner zerklüfteten Felslandschaft bietet schöne Küstenwanderwege sowie viele kleine Sandbuchten und Badeplätze. Besonders beliebt ist der herrliche, langgestreckte Sandstrand 'Plage des Amiets'. Geschäfte am Ort. Sonntags Wochenmarkt am Hafen von Kerfissien (Juli/August).
    Gebietsbeschreibung:
    Finistère Ende der Welt, Finis terrae, nannten die Römer den westlichsten Ausläufer der Bretagne, wo sich Armor, Land des Meeres, und Argoat, Land des Waldes vereinen. Finistère, das sind mehr als 1000 km abwechslungsreiche Küstenlandschaft mit malerischen Buchten, steilen Klippen, langen Sandstränden, Fischerhäfen und einer Vielzahl vorgelagerter Inseln. Das Finistère ist auch das Land der geheimnisvollen Dolmen und Menhire, der figurenreichen Calvaires, der Kapellen und prächtigen Glockentürme. Das Landesinnere ist reich an schönen Landschaften mit Wiesen- und Heideflächen, Wald und intensiv genutztem Ackerland.
    Entlang der Nordküste des Finistère reihen sich zahlreiche herrliche Sandstrände, oft reizvoll gelegen zwischen aufgetürmten Granitsteinen. Beliebte Badestrände finden sich u.a. bei Cléder, Plouescat und Brignogan-Plage. Sehenswert ist das altertümliche Morlaix im äußersten Nordosten des Finistère sowie die meerumschlossene Festung 'Château du Taureau' in der gleichnamigen Bucht. 20 km nordwestlich von Morlaix liegen die einstige Bischofsstadt St.-Pol-de-Léon mit einem 77 m hohen Glockenturm sowie der malerische Hafenort Roscoff. Westlich von Plouguerneau erstreckt sich eine abwechslungsreiche Küste mit weit ins Land reichenden gezeitenabhängigen Flussmündungen, den sogenannten Abers. Die Aberküste bietet einsame Dünenlandschaften, eindrucksvolle Küstenwege und geschützte sandige Buchten. Landschaftlich besonders schön ist der Küstenabschnitt zwischen Landunvez und Trémazan. Den westlichsten Punkt des französischen Festlandes bildet die 'Pointe de Corsen', eine 50 m hohe, steilabfallende Klippe, 30 km westlich von Brest.
    Im Herzen des Finistère erheben sich die Montagnes Noires und die Monts d'Arrée, zwei Höhenkämme, die Teil des Naturparks 'Parc Régional d’Armorique' sind. Schöne, oft aussichtsreiche Wanderwege führen durch den Naturpark. Von seiner höchsten Erhebung, dem Ménez Hom (330 m), bietet sich ein herrlicher Rundblick. Nördlich der 'Monts d'Arrée' konzentrieren sich die eindrucksvollsten 'Enclos paroissiaux' (umfriedete Pfarrbezirke mit Kirchplatz, Beinhaus und Calvaire).
    Im Vergleich zur rauhen, oft urwüchsigen Schönheit des Nord-Finistère ist das südliche Finistère sanfter und lichter. Ein mildes, sonniges Klima verleiht der Südküste fast schon mediterranes Flair und macht sie zu einem beliebten Urlaubsziel. Auch die wildromantischen Küstenabschnitte im Westen ziehen zahlreiche Besucher an.
    Zu den bekanntesten Landschaften der Bretagne zählt die Halbinsel Crozon, zwischen der Rade de Brest und der Bucht von Douarnenez. Sie gilt auch als Bretagne 'en miniature', da sie vieles versammelt, was zum Schönsten und Typischsten dieser Gegend zählt: schroffe Klippenküsten mit starker Brandung, in Felsen eingebettete Sandbuchten, eindrucksvolle Landschaft. In drei Himmelsrichtungen ragen die Felsenkaps Pointe des Espagnols, Pointe de Pen-Hir sowie Cap de la Chèvre, von denen sich herrliche Panoramablicke ergeben. An der Pointe de Dinan haben Wind und Wellen einen Felsenbogen geformt.
    Südlich der Halbinsel Crozon streckt sich die Landzunge Cap Sizun in den Atlantik. An ihrer Spitze liegt die spektakuläre Pointe du Raz, ein gewaltiger, bis zu 70 m hoher Felsrücken, der zu den Hauptattraktionen der Bretagne zählt. Das brandungsumtobte, steilabfallende Kliff kann entlang schwindelerregender Abgründe mit Führer erkundet werden. Die Pointe de Raz umschließt mit der nördlich gelegenen Pointe de Van eine sagenumwobene Sandbucht, die Baie des Trépassés. Besuchenswert ist auch das Vogelreservat Goulien an der nördlichen Flanke des Cap Sizun (Besichtigungen April bis August). Südöstlich der lebhaften Hafenstadt Audierne öffnet sich die weitgestreckte Bucht von Audierne mit endlosen, flachen Dünenstränden, die sich über 25 km bis zur Pointe de Penmarch ziehen. Die daran anschließende Côte de Cornouaille ist geprägt durch atmosphärische Fischerhäfen und attraktive Seebäder, idyllische Flusslandschaften und herrliche Badestrände, die hier geschützter sind als die Strände zum offenen Atlantik hin. An der gesamten Südküste gibt es zahlreiche Wassersport- und Freizeitmöglichkeiten. Besonders groß ist das Angebot im lebhaften Seebad Bénodet, angefangen vom Fahrradverleih über Schiffsausflüge bis hin zum Spielkasino. Beliebt sind Bootsfahrten auf dem Odet-Fluß oder zu den Glénan-Inseln, einem Vogelparadies und Mekka für Tauch- und Segelsport, 20 km vom Festland entfernt. In Pont l'Abbé, der Hauptstadt des traditionsbewussten Bigoudenlandes, informieren zwei Museen über bretonische Geschichte. Sehenswert sind die alte Hafenstadt Concarneau mit ihrer von Wällen umgebenen Altstadt und ihrem lebhaften Wochenmarkt (Freitag vormittags) sowie das Städtchen Pont Aven, in dem sich voriges Jahrhundert eine Künstlerkolonie um Paul Gauguin niederließ. Badestrände vom Feinsten bietet die Côte de Cornouaille bei Ile Tudy, Bénodet sowie zwischen Mousterlin und Beg-Meil. Von besonderem Flair ist die Hauptstadt des Finistère, Quimper, mit ihren guterhaltenen Fachwerkhäusern, mehreren Museen und einem großen bretonischen Kulturfestival im Juli (Festival de Cornouaille, 19.07.-24.07.2016). Bretagne Hunderte Kilometer zerklüfteter Küsten, langgestreckte helle Strände und kleine Badebuchten, unzählige ursprüngliche Fischerdörfer, Schluchten und auf Felsnasen überhängende Heideflächen, das ist 'Armor – das Land, das vor dem Meer ist'. Das 'Argoat – Land der Wälder', die innere, grüne und goldene Bretagne, von Flußadern durchzogen, mit sanften Hügeln und Tälern, gehört ebenso zum faszinierenden Erscheinungsbild der Bretagne.
    Das Land der ständigen Abwechslung, des unaufhörlichen Kampfes zwischen Wind und Fels, das Land der Dichter und Sagen, der eigenen und eigenwilligen Sprache, Musik und Kunst, dieses bretonische Land strahlt Reiz und Zauber aus und zieht den Besucher in seinen Bann.
    Die Bretagne umfaßt die Départements Ille-et-Vilaine, Côtes d'Armor, Finistère und Morbihan. Das Département Loire-Atlantique gehört zur historischen Bretagne, weshalb wir es ebenfalls hier einordnen.
    Anreise Je nach Abfahrtsort in Deutschland über die Autobahn Aachen – Lüttich – Paris oder Saarbrücken – Metz – Reims – Paris. Ab Paris über Le Mans nach Rennes. Einige Autobahngebühren für PKW (Stand 2015): Metz – Paris € 25 (330 km), Valenciennes – Paris € 14 (205 km), Paris – Rennes € 29 (350 km).

  • Ortsbeschreibung

    Plouezoch Kleiner Ort in schöner Landschaft, 3 km hinter der Bucht von Morlaix, 8 km nördlich der gleichnamigen Kleinstadt. Vielfältige Wandermöglichkeiten um Plouezoc‘h und entlang der Küste. Sehenswert die Dorfkirche sowie 4 km außerhalb der Tumulus de Barnenez, ein etwa 3000 Jahre altes Fürstengrab und eines der bedeutendsten Hügelgräber in Europa. Schöne Panoramastraße entlang der Rivière de Morlaix bis Morlaix. Geschäfte, Supermarkt am Ort.
    Gebietsbeschreibung:
    Finistère Ende der Welt, Finis terrae, nannten die Römer den westlichsten Ausläufer der Bretagne, wo sich Armor, Land des Meeres, und Argoat, Land des Waldes vereinen. Finistère, das sind mehr als 1000 km abwechslungsreiche Küstenlandschaft mit malerischen Buchten, steilen Klippen, langen Sandstränden, Fischerhäfen und einer Vielzahl vorgelagerter Inseln. Das Finistère ist auch das Land der geheimnisvollen Dolmen und Menhire, der figurenreichen Calvaires, der Kapellen und prächtigen Glockentürme. Das Landesinnere ist reich an schönen Landschaften mit Wiesen- und Heideflächen, Wald und intensiv genutztem Ackerland.
    Entlang der Nordküste des Finistère reihen sich zahlreiche herrliche Sandstrände, oft reizvoll gelegen zwischen aufgetürmten Granitsteinen. Beliebte Badestrände finden sich u.a. bei Cléder, Plouescat und Brignogan-Plage. Sehenswert ist das altertümliche Morlaix im äußersten Nordosten des Finistère sowie die meerumschlossene Festung 'Château du Taureau' in der gleichnamigen Bucht. 20 km nordwestlich von Morlaix liegen die einstige Bischofsstadt St.-Pol-de-Léon mit einem 77 m hohen Glockenturm sowie der malerische Hafenort Roscoff. Westlich von Plouguerneau erstreckt sich eine abwechslungsreiche Küste mit weit ins Land reichenden gezeitenabhängigen Flussmündungen, den sogenannten Abers. Die Aberküste bietet einsame Dünenlandschaften, eindrucksvolle Küstenwege und geschützte sandige Buchten. Landschaftlich besonders schön ist der Küstenabschnitt zwischen Landunvez und Trémazan. Den westlichsten Punkt des französischen Festlandes bildet die 'Pointe de Corsen', eine 50 m hohe, steilabfallende Klippe, 30 km westlich von Brest.
    Im Herzen des Finistère erheben sich die Montagnes Noires und die Monts d'Arrée, zwei Höhenkämme, die Teil des Naturparks 'Parc Régional d’Armorique' sind. Schöne, oft aussichtsreiche Wanderwege führen durch den Naturpark. Von seiner höchsten Erhebung, dem Ménez Hom (330 m), bietet sich ein herrlicher Rundblick. Nördlich der 'Monts d'Arrée' konzentrieren sich die eindrucksvollsten 'Enclos paroissiaux' (umfriedete Pfarrbezirke mit Kirchplatz, Beinhaus und Calvaire).
    Im Vergleich zur rauhen, oft urwüchsigen Schönheit des Nord-Finistère ist das südliche Finistère sanfter und lichter. Ein mildes, sonniges Klima verleiht der Südküste fast schon mediterranes Flair und macht sie zu einem beliebten Urlaubsziel. Auch die wildromantischen Küstenabschnitte im Westen ziehen zahlreiche Besucher an.
    Zu den bekanntesten Landschaften der Bretagne zählt die Halbinsel Crozon, zwischen der Rade de Brest und der Bucht von Douarnenez. Sie gilt auch als Bretagne 'en miniature', da sie vieles versammelt, was zum Schönsten und Typischsten dieser Gegend zählt: schroffe Klippenküsten mit starker Brandung, in Felsen eingebettete Sandbuchten, eindrucksvolle Landschaft. In drei Himmelsrichtungen ragen die Felsenkaps Pointe des Espagnols, Pointe de Pen-Hir sowie Cap de la Chèvre, von denen sich herrliche Panoramablicke ergeben. An der Pointe de Dinan haben Wind und Wellen einen Felsenbogen geformt.
    Südlich der Halbinsel Crozon streckt sich die Landzunge Cap Sizun in den Atlantik. An ihrer Spitze liegt die spektakuläre Pointe du Raz, ein gewaltiger, bis zu 70 m hoher Felsrücken, der zu den Hauptattraktionen der Bretagne zählt. Das brandungsumtobte, steilabfallende Kliff kann entlang schwindelerregender Abgründe mit Führer erkundet werden. Die Pointe de Raz umschließt mit der nördlich gelegenen Pointe de Van eine sagenumwobene Sandbucht, die Baie des Trépassés. Besuchenswert ist auch das Vogelreservat Goulien an der nördlichen Flanke des Cap Sizun (Besichtigungen April bis August). Südöstlich der lebhaften Hafenstadt Audierne öffnet sich die weitgestreckte Bucht von Audierne mit endlosen, flachen Dünenstränden, die sich über 25 km bis zur Pointe de Penmarch ziehen. Die daran anschließende Côte de Cornouaille ist geprägt durch atmosphärische Fischerhäfen und attraktive Seebäder, idyllische Flusslandschaften und herrliche Badestrände, die hier geschützter sind als die Strände zum offenen Atlantik hin. An der gesamten Südküste gibt es zahlreiche Wassersport- und Freizeitmöglichkeiten. Besonders groß ist das Angebot im lebhaften Seebad Bénodet, angefangen vom Fahrradverleih über Schiffsausflüge bis hin zum Spielkasino. Beliebt sind Bootsfahrten auf dem Odet-Fluß oder zu den Glénan-Inseln, einem Vogelparadies und Mekka für Tauch- und Segelsport, 20 km vom Festland entfernt. In Pont l'Abbé, der Hauptstadt des traditionsbewussten Bigoudenlandes, informieren zwei Museen über bretonische Geschichte. Sehenswert sind die alte Hafenstadt Concarneau mit ihrer von Wällen umgebenen Altstadt und ihrem lebhaften Wochenmarkt (Freitag vormittags) sowie das Städtchen Pont Aven, in dem sich voriges Jahrhundert eine Künstlerkolonie um Paul Gauguin niederließ. Badestrände vom Feinsten bietet die Côte de Cornouaille bei Ile Tudy, Bénodet sowie zwischen Mousterlin und Beg-Meil. Von besonderem Flair ist die Hauptstadt des Finistère, Quimper, mit ihren guterhaltenen Fachwerkhäusern, mehreren Museen und einem großen bretonischen Kulturfestival im Juli (Festival de Cornouaille, 19.07.-24.07.2016). Bretagne Hunderte Kilometer zerklüfteter Küsten, langgestreckte helle Strände und kleine Badebuchten, unzählige ursprüngliche Fischerdörfer, Schluchten und auf Felsnasen überhängende Heideflächen, das ist 'Armor – das Land, das vor dem Meer ist'. Das 'Argoat – Land der Wälder', die innere, grüne und goldene Bretagne, von Flußadern durchzogen, mit sanften Hügeln und Tälern, gehört ebenso zum faszinierenden Erscheinungsbild der Bretagne.
    Das Land der ständigen Abwechslung, des unaufhörlichen Kampfes zwischen Wind und Fels, das Land der Dichter und Sagen, der eigenen und eigenwilligen Sprache, Musik und Kunst, dieses bretonische Land strahlt Reiz und Zauber aus und zieht den Besucher in seinen Bann.
    Die Bretagne umfaßt die Départements Ille-et-Vilaine, Côtes d'Armor, Finistère und Morbihan. Das Département Loire-Atlantique gehört zur historischen Bretagne, weshalb wir es ebenfalls hier einordnen.
    Anreise Je nach Abfahrtsort in Deutschland über die Autobahn Aachen – Lüttich – Paris oder Saarbrücken – Metz – Reims – Paris. Ab Paris über Le Mans nach Rennes. Einige Autobahngebühren für PKW (Stand 2015): Metz – Paris € 25 (330 km), Valenciennes – Paris € 14 (205 km), Paris – Rennes € 29 (350 km).

Ähnliche Feriendomizile

99%

Ferienhaus in Santec

Frankreich, Bretagne, Santec

5.00 / 5
7 km Entfernung
89%

Ferienhaus in Paimpol

Frankreich, Bretagne, Paimpol

4.83 / 5
81 km Entfernung